Neuentdeckung: Kevin Oeler

Kevin Oeler aus Altstätten spielt im DECKELBAD den behinderten Arthur, den Turli. «Er ist zwar Laie, aber er hat mich mehr überzeugt als alle andern, die sich für die Rolle beworben haben», sagt Regisseur Kuno Bont von ihm.

Kevin Oeler ist ein Perfektionist. Er setzt sich intensiv mit seiner Rolle auseinander. An grossen Vorbildern wie Tom Hanks, Robert De Niro oder Oscar-Preisträger Matthew McConaughey, der seinem Körper für den Oscar-Film fast unmenschliches abverlangt hat, fehlt es nicht. Die Authentizität der Rolle sei ihm wichtig. Deshalb hat er viel über behindete Menschen gelesen, ist auf sie zugegangen, hat in der Vorbereitung auch Zeit im Lukashaus Grabs, (einer Wohnstätte für Erwachsene mit Behinderung) verbracht.

Turli sei ein wenig verliebt in Katharina und eigentlich ihr einziger Freund, sagt Kevin Oeler zu seiner Rolle. «Eigentlichhatte ich mich beim Casting für eine Statistenrolle bewerben wollen, und nun kann ich den Turli spielen, das finde ich mega lässig», freut er sich. Die Anspannung, wie das Team reagieren wird, sei für ihn am Morgen vor Drehbeginn gross gewesen, habe sich aber sofort gelöst. «Dass ich einige Male mit Kuno Bont proben konnte hat mir Selbstvertrauen gegeben.» Zurzeit studiert Oeler an der HTW in Chur Multimedia-Produktion. (esw)


Weitere Beiträge